Mosaikum 1.0
Von KerLeone


Mini Mosaik Ethnologisches Logbuch
Wissenschaftliches und Anekdotisches
kie//:sel.stei.ne
Multi Autor Weblog
Mausoleum 1.0
Interne Links
Cursor
Öffentliche Ausgabe [Info]
[Kommentare: 0]


15.2.2006
So forschen Kognitions-Psychologen
Strack, Martin, and Stepper (1988) unobtrusively facilitated or inhibited the contraction of the zygomaticus (smiling) muscle by asking participants to hold a pen in their mouth while they evaluated cartoons. Participants judged cartoons to be funnier when smiling was facilitated rather than inhibited (see Stepper & Strack, 1993, for related findings).
(Aus diesem Paper.)
Nicht weiter beachten, ist nur etwas Google-Starthilfe für einen Bekannten und ich bekomm 20 Euro dafür, also entschuldigt bitte.

Heiraten in Italien
Heiraten in Italien. Ein spezialisiertes Reisebüro in München bietet ihre spezielle Hochzeitsreise z.B. in Italien, Karibik oder Kreta an. Flitterwochen in Thailand oder Südsee. Mehr Infos.


... mehr Beiträge
Cursor
[28.02.2006] 
Kochen mit KerLeone
Heute: Orientalische Weinsuppe.
Kochen bei KerLeone ist ja immer etwas seltsam, den Clash of Cultures hatten wir ja schon beim Bayrischen Förstersushi oder beim Thrainländischen Obstcurry. Gestern hab ich aus Weißweinresten, die kurz vor der Versäuerung standen, eine schnelle feine Suppe mit orientalischen Gewürzen gemacht. Besser keinen Imam einladen, höchstens einen Sufi, die sind mit dem Alkohol nicht so streng. Aber eigentlich sollte das meiste eh verkochen. Wir brauchen für 2 Personen:
Ca. 1/2 Liter Weißwein
1/2 Liter Wasser
2 EL Mehl
1 TL Suppengranulat
Cumin (Kreuzkümmel)
Zimt
Salz
1 Ei
Butter
Das Mehl in etwas Wein auflösen, so dass es später nicht klumpt. Dann den Wein komplett dazugeben und aufkochen. Wasser nachschütten, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Suppengranulat reinwerfen, ein paar Messerspitzen Zimt und doppelt so viel Cumin, umrühren und ein bisschen Kochen lassen. Salzen, Butter nach belieben dazugeben, ein Eigelb einschlagen und schaumig rühren. Evtl. mit ein bisschen Zitronensaft abschmecken.
Die marokkanische Gewürzmischung Ras El Hanout stelle ich mir auch gut dazu vor, wegen dem Nelkengeschmack. Dann das Cumin weglassen.
Weitere Erfindungen aus der Mosaikum-Küche: Kaktusrotze Fernandez, Thrainländisches Obstcurry Bayrisches Förster-Sushi, Teigtaschen Julienne und Cafecreme Belanglosigkeit.
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 0]

[27.02.2006] 
Winter
Manche Leute stapfen so komisch, wenn Schnee liegt.
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 2]

[26.02.2006] 
Have Fun! Be Popular! Be A Rock!
acme_artificial_rock.jpg Schon was für Fasching? Wie wärs mit dem ACME ARTIFICIAL ROCK?. Natürlich aus dem Complete Illustrated Catalog of ACME Products.
Zur Geschichte des Begriffs: Wikipedia:ACME.
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 0]

[24.02.2006] 
Und außerdem im Internet
Ein Schaf, das bis 40 zählt. Nicht zu verwechseln mit Alkulukuja Paskova Karhu (dem Bären, der Primzahlen kackt).
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 3]

[23.02.2006] 
Doping für die Kids
Gerade in der schweizer Blogosphäre gelesen: Nicht nur, dass der Pharmakonzern Novartis das bei Sportlern international verbotene Dopingmittel Gyl-Coramin (enthält Nikethamid) schamlos als "energiespendende Kautablette" anpreist. Eine Werbeagentur hat in den letzten Wochen gezielt vor Schulen Plakate mit Snowboardern aufgehängt, um das Doping-Mittel als "Kult-Energiespender einer jungen und einer sportlichen Zielgruppe" näher zu bringen. Pharmakonzerne bleiben eben Pharmakonzerne (Nikethamid hat Novartis - damals noch als Ciba - bereits 1924 entwickelt und dann versucht, der Schweizer Armee oder Olympia-Sportlern anzudrehen. Eine Farce, dass Novartis als erstes ausländisches Unternehmen erst vor ein paar Monaten der Deutsche Preis für Unternehmensethik verliehen wurde [PDF].
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 0]

[23.02.2006] 
Rechner-Update
Falls jemand in München seinen alten Rechner (nicht älter als 1996), günstig updaten möchte: Ich verkaufe mein zwei Jahre altes Mainboard MSI K7N8 Delta mit einem AMD Duron 1,3 Ghz und 512MB inklusive Einbau für 150.- Euro (bei Selbsteinbau billiger).
Das Board hat ein paar besondere Extra, z.B. Firewire und Dolby 5.1 Surround onboard. Außerdem:
6 USB-Ports LAN (Netzwerk) onboard AGP 8x-Grafikslot 4x IDE Anschlüsse (alte Festplatten) 2x SATA (neue Festplatten) 1 x seriell 1 x parallel RAID-Unterstützung und die üblichen Anschlüsse für Tastatur, Maus, etc. Gut zum Übertakten geeignet. Bitte beachten, dass das Betriebssystem nach dem Einbau neu installiert werden sollte.
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 0]

[22.02.2006] 
Schauspieler von Guantanamo-Insassen wegen Terrorverdacht festgenommen
Schauspieler von einem teilweise fiktiven Dokumentarfilm über Guantanamo wurden von der britischen Polizei verhört, ohne einen Anwalt hinzurufen zu dürfen:
So sagte Rizwan Ahmed, einer der Schauspieler, man habe ihn gefragt, ob er Schauspieler geworden sei, um die islamische Seite zu unterstützen. Eine Polizistin habe ihn gefragt, ob er noch weitere politische Dokumentarfilme in der Art von The Road to Guantanamo machen wolle. Überdies habe man ihm das Handy weggenommen, mit dem er einen Anwalt anrufen wolle. Man habe ihm auch gesagt, dass man ihn nach den Antiterrorgesetzen 48 Stunden lang festhalten könne, ohne dass er einen Anwalt hinzuziehen könne.

Die Verhörten wurden nach kurzer Zeit wieder freigelassen. Für die verantwortliche Polizei von Bedfordshire ist dies ein ganz normaler Vorgang. Und das ist wirklich beunruhigend. So sagte eine Sprecherin der Polizei: "Die Polizeibeamten wollten ihnen einige Fragen nach dem Atiterrorismus-Gesetz stellen. Alle wurden innerhalb einer Stunde wieder freigelassen. Nach dem Antiterrorismus-Gesetz dürfen wir Menschen aufhalten und überprüfen, wenn etwas geschieht, das Verdacht erregt."
Florian Rötzer in Telepolis: Alles ganz normal.
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 2]

[16.02.2006] 
Lara Croft jetzt mit besserer Panzerung?
lara_croft_neu.jpg Die neue Lara Croft gefällt mir zwar wesentlich besser als Angelina Jolie mit ihrem verrutschten Gesicht. Aber der Trick mit den Brüsten ist mir nicht entgangen, hier auf Bild 14! Vorsicht, wir Männer sind zwar dumm, aber mit Brüsten kennen wir uns aus...

|ö| = KerLeone  [Kommentare: 5]

[16.02.2006] 
Was KerLeone nicht mag
Hartes Brot anfassen, das mit Mehl bestäubt ist.
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 4]

[11.02.2006] 
Fazit aus vier Reklamationsfällen
Die Händler-Gewährleistung ist ein Witz. Der Fahrradhändler hat mir den Ersatz für die defekte Lampe lediglich reduziert verkauft. Der Notebook-Händler nach zigfachen Emails lediglich die Neuinstallation auf dem dänischen Grauimport angeboten, die ich lieber gleich selbst erledigt habe. Litec-Computer verlangt bei Fällen nach 6 Monaten 15.- Euro Gebühr, bevor sie überhaupt einen Defekt suchen und Alternate braucht über zwei Monate, um vom Hersteller Gainward mitgeteilt zu bekommen, dass die Grafikkarte nicht reparierbar ist.
Für mich ist die Lehre ganz klar: Nur noch Produkte von Herstellern kaufen, die für guten Service bekannt sind und Hersteller-Garantie anbieten. Wie das aussehen kann, hat IBM gezeigt, die - obwohl sie nicht die Schuld tragen, wenn ein Händler einen vermurksten Grauimport schickt - großartige Unterstützung geleistet haben. Bei Computerprodukten leisten bis zu dreijährige Hersteller-Garantie z.B. Asus, IBM, Creative oder der Netzteil-Hersteller beQuiet.
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 2]

[11.02.2006] 
Liebes Reklamationstagebuch (6)
Es ist kein gutes Zeichen, wenn ich fast zweineinhalb Monate nach der Reklamation von vier Waren (wie berichtet) das letzte Kapitel schreiben muss. Die defekte Grafikkarte, die ich am 22.11.2005 an Alternate zurückgesendet hatte, lag nach einer Prüfung dort bis Mitte Dezember, weil Gainward von Händlern nur Sammel-Lieferungen von mehreren Retouren duldet. Gainward brauchte dann nochmals sechs Wochen, um festzustellen, dass die Karte nicht repariert werden kann. Ein normaler Käufer hätte also zwei Monate ohne Computer auskommen müssen. Ich hatte zwar noch eine alte Karte herumliegen, war aber trotzdem reichlich verärgert, zwei Monate ohne Q3A und Battlefiel dazustehen.
Immerhin habe ich einen fairen Gutschein für den Kauf einer neuen Karte bekommen.
Der IBM-Fall, bei dem ein Händler mir ein fehlerhaft installiertes dänisches Notebook als deutsche Neuware verkauft hat, ist auch nicht besonders gut ausgegangen. Ich wollte den Kauf nicht rückgängig machen, weil der Preis gut war, und der Händler wollte das Notebook nicht gegen ein korrekt installiertes austauschen. IBM/Lenovo hat mich aber gerettet: Sie haben mir kostenlos fünf CDs mit der speziellen IBM-Software gesendet, die das Betriebssystem selbstständig auf den aktuellen Stand gebracht hat. Großartig!
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 0]

[10.02.2006] 
Rebellentum
Es gibt sicher nicht so wahnsinnig viele Leute, die so wie ich mal ein Programm außerhalb des Programme-Ordners installiert haben.
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 5]

[4.02.2006] 
5 Euro Betrug bei Sixt
Sixti, die Billigtochter von Sixt, bietet ja angeblich Fahrzeuge für fünf Euro pro Tag an. Der Trick ist, das ahnt man schnell, dass man natürlich nicht immer Fahrzeuge zu diesem Preis bekommt, sondern nur, wenn nicht zu viele gebucht haben (Lockvogel-Werbung, wie bei den Airlines). Aber nicht mal das wird erfüllt: Für den gesamten möglichen Buchungszeitraum von 180 Tagen, so schrieb mir eine Angestellte vor paar Tagen per Email, gäbe es wegen der beispiellos hohen Nachfrage (so wörtlich) kein Auto mehr für fünf Euro. Stattdessen ab 25.- Euro.
Erstaunlich, dass noch niemand dagegen geklagt hat, wenn man bedenkt, dass § 5 Abs. 5 UWG sogar Lockvogel-Angebote verbietet:
Es ist irreführend, für eine Ware zu werben, die unter Berücksichtigung der Art der Ware sowie der Gestaltung und Verbreitung der Werbung nicht in angemessener Menge zur Befriedigung der zu erwartenden Nachfrage vorgehalten ist.

|ö| = KerLeone  [Kommentare: 4]

[4.02.2006] 
Ordnungsproblem
Soll ich die Bilder von Sylvester jetzt im Ordner 2005 oder im Ordner 2006 einordnen?
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 9]

[3.02.2006] 
Bitte Diskette 22 einlegen
monkey_island.jpg Ron Gilbert, der Macher von den Secret of Monkey Island Adevntures, hat ein Weblog, in dem er einiges über die Spieleindustrie vom Stapel lässt: Grumpy Gamer. Gefunden habe ich den Link in diesem liebenswerten Rückblick auf 15 Jahre Monkey Island bei Telepolis.
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 0]

[3.02.2006] 
Koksen oder daddeln?
koks_daddeln.jpg

Via Youhaventlived
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 3]

[3.02.2006] 
Google bescheißt sich selbst
Hehe, wenn man Videos auf video.google.com sehen will (die für nicht-amerikanische IPs gesperrt sind), dann kann man die Seite einfach bei Google Translate eingeben und sieht das Video.
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 1]

[1.02.2006] 
You are beautiful
you_are_beautiful.jpg
You are beautiful INSTALLATIONS
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 3]
vorherige Monate ...

Archiv
Suche
RSS-Feed (XML)

PWS 0.5
(Personal Weblog System)

Archivierungs-Tool
(Weblog zum Archiv erweitern)

Ethno::log
(Die ethnologische Glocke)

Fastfood Freunde

Korianderbrot
Flash-Kurzgeschichte (2,7 MB)

Literatur
Bearbeiten

Zuletzt gelesen:

[an error occurred while processing this directive] mehr ...
Klickeria
um die Ecke
[an error occurred while processing this directive]

Tracked by AXS Valid CSS Ver. 2!

Mit einer Erfindung vom Mai 1941 hat Konrad Zuse gezeigt, dass ein Rechner aus einer Ansammlung von Transistoren bestehen kann. Diese Webseite wird auf ihrem Bildschirm so angezeigt, weil einige Transistoren in Ihrem Rechner eine bestimmte Stellung einnehmen. Wenn Sie mit dem, was Sie gerade auf Ihrem Bildschirm erkennen, ein Problem haben, wenden Sie sich an die Transistoren in Ihrem Rechner. Falls Ihnen die Kontrolle über die Tranistoren in Ihrem Rechner entglitten ist und Sie mit den Darstellungen auf Ihrem Bildschirm unzufrieden sind, empfehle ich Ihnen, den Rechner auszuschalten. Ich dagegen sehe mich außerstande, Verantwortung für Transistorenstellungen in Ihrem Rechner zu übernehmen (ich kenne Sie ja gar nicht).