Mosaikum 1.0
Von KerLeone


Fragmente aus Raum, Zeit und Medien
Weblog
Mausoleum 1.0
Interne Links
Cursor
[31.05.2013] 
Das gäbe einen schönen Grabspruch
Die übrige Geschichte des Judas, die Kriege und Heldentaten, die er vollbrachte, und seine Großtaten sind nicht aufgezeichnet. Denn sie waren zu zahlreich.
(1 Makkabäer 9, 22)
[Kommentare: 0]

[27.05.2013] 
Höhenprofile mit Google Maps berechnen
Für die Routenplanung mit meinem betagten Hanomag habe ich mir eine Googlemaps-Toolseite von diesem Geoinformations-Weblog so umgeschrieben, dass Autobahnen und Mautstraßen nicht verwendet werden: Automatische Höhenprofilberechnung. Praktisch vielleicht auch für Radtouren.
[Kommentare: 0]

[25.05.2013] 
Dirty Beaches - True Blue
Neue Bandentdeckung: Die Dirty Beaches. Retro-Experimenteller Lo-Fi. Am 7. Juni in München.

[Kommentare: 0]

[24.05.2013] 
Bibel-Bolly-Hollywood
Simon der Magier, eine häretische Figur aus dem frühen Christentum, war der Meinung, dass der erste Gedanke Gottes eine Frau war und die Engel geschaffen hat. Leider ist dieser Gedanke mit der Zeit immer weiter abgestiegen, wurde im weiblichen Körper gefangen und kam schließlich ganz unten als eine gewisse Helena in einem Bordell in Tyros (heute Libanon) an. Dort fand Simon sie, der sich selbst für die Kraft Gottes hielt, und "erlöste" sie.
(Mircea Eliade, Geschichte d. relig. Ideen II, S. 319)
[Kommentare: 0]

[23.05.2013] 
Warum das Kunstwerk eine Welt ohne Morgen ist
Endet der Text mit dem Sieg des Helden, so hat die Erzählung unserem Gefühl nach ein glückliches Ende; führt er aber die Erzählung fort bis zum Tode des Helden, so ändert sich unser Eindruck.
Was geht hier vor?
Im Kunstwerk kommt der Gang der Ereignisse in dem Augenblick zum Stillstande, wo die Erzählung abbricht. Weiter ereignet sich nichts mehr, und es bleibt der Eindruck, daß ein Held, der in diesem Moment am Leben war, überhaupt nicht mehr stirbt, daß der, der Liebe gefunden hat, sie nie mehr verliert, daß der Sieger auch in Zukunft nie mehr besiegt werden wird, da jede weitere Handlung ausgeschlossen ist.
Darin enthüllt sich die zwiefache Natur des künstlerischen Modells: indem es ein einzelnes Ereignis abbildet, bildet es gleichzeitig auch ein ganzes Weltbild ab, und wenn es vom tragischen Schicksal der Heldin erzählt, so berichtet es vom tragischen Wesen der Welt. Deshalb ist ein gutes oder schlechtes Ende für uns so bedeutsam: es bezeugt nicht nur den Abschluß irgendeines Sujets, sondern es legt auch Zeugnis ab von der Konstruktion der Welt als ganzer.
Jurij Lotman: Die Struktur literarischer Texte, S. 310.
[Kommentare: 0]

[18.05.2013] 
Wer "Hey-Ho" mochte ...

... dem gefällt auch Stubborn Love
[Kommentare: 0]

[11.05.2013] 
You're a ninja? - Yes. I'm a ninja.

[Kommentare: 0]

[10.05.2013] 
Haudegen (Uruguay)
Bueno ... ich bin Schafscherer ... sagt man. Schafscherer.

[Kommentare: 0]

[9.05.2013] 
Bürokratie (im alten Rom)
Kaiser Tiberius wurde nach seiner Amtszeit als Kaiser nicht als Gott verehrt, weil sein Nachfolger Caligula es versäumt hat, dem Senat einen entsprechenden Antrag vorzulegen.
(Mircea Eliade, Geschichte der religiösen Ideen, Bd. II, S. 311)
[Kommentare: 0]

[8.05.2013] 
Pink Floyd binaural
Diese italienischen Toningenieure haben die originale, quadrophone Aufnahme von dem Pink-Floyd-Song Time im Studio mit vier Lautsprechern abgespielt und mit einem Kunstkopf-Mikrofon aufgenommen, so dass man mit Kopfhörern einen wunderbar dreidimensionales Klangerlebnis bekommt. Sowieso und immer wieder ein schönes Lied!
Das Video beginnt mit dem Making-Of, die eigentlich Aufnahme startet bei 3:50.
[Kommentare: 0]

[1.05.2013] 
Dokumentarfilm über Rassismus in Griechenland
Ich war mir nicht ganz klar darüber, wie schlimm die Lage in Griechenland gerade ist ...
[Kommentare: 0]
vorherige Monate ...

Archiv
RSS-Feed (XML)

Ethno::log


Durchsuche diese Website
Google
Google-Suche:
Klickeria
um die Ecke
[an error occurred while processing this directive]

Tracked by AXS Valid CSS Ver. 2!

Mit einer Erfindung vom Mai 1941 hat Konrad Zuse gezeigt, dass ein Rechner aus einer Ansammlung von Transistoren bestehen kann. Diese Webseite wird auf ihrem Bildschirm so angezeigt, weil einige Transistoren in Ihrem Rechner eine bestimmte Stellung einnehmen. Wenn Sie mit dem, was Sie gerade auf Ihrem Bildschirm erkennen, ein Problem haben, wenden Sie sich an die Transistoren in Ihrem Rechner. Falls Ihnen die Kontrolle über die Tranistoren in Ihrem Rechner entglitten ist und Sie mit den Darstellungen auf Ihrem Bildschirm unzufrieden sind, empfehle ich Ihnen, den Rechner auszuschalten. Ich dagegen sehe mich außerstande, Verantwortung für Transistorenstellungen in Ihrem Rechner zu übernehmen (ich kenne Sie ja gar nicht).