Mosaikum 1.0
Von KerLeone


Fragmente aus Raum, Zeit und Medien
Weblog
Mausoleum 1.0
Interne Links
Cursor
[21.07.2011] 
Gesaffelstein - Ghostrider II

[Kommentare: 0]

[21.07.2011] 
Torte von der Bäckerei Ihle
Gestern ein halbes Tortenstück von der Bäckerei Ihle gegessen. Geschmacksrichtung Industriefett-Zucker. Nach einigen Bissen den Löffel erschöpft weggelegt. Das Sättigungsgefühl hat bis heute angehalten. Die sollten das anders vermarkten, eher so wie ein Deo, vielleicht als 24h-Torte.
[Kommentare: 0]

[17.07.2011] 
10 Jahre Mosaikum
Leider war ich die letzten Tage nicht da, aber den zehnten Geburtstag von diesem wunderbaren kleinen Weblog am 11.7.2011 will ich nicht unerwähnt lassen. Eigentlich wollte ich eine kleine Best-Of-Mosaikum-Liste erstellen - aber ich bin nicht dazu gekommen. Weblogs kennen eben keine Themenplanung. Zehn Jahren voller Spaß und zehn Jahre, in denen sich meine Sicht auf die Welt nachhaltig verändert hat. Durch das Weblog habe ich meinen Schreibstil entwickelt, ich bin aufs Fotografieren gekommen, habe mit Tönen experimentiert (was schließlich auch meinen Beruf geprägt hat), habe viele Dinge in der Welt entdeckt und vor allem gute Freunde kennengelernt. Danke Mosaikum - du bist keine Kleinigkeit mehr für mich!
[Kommentare: 7]

[9.07.2011] 
OH LAWD JESUS OH SHIT THAT WAS AWESOME GET THE WATER NIGGA

[Kommentare: 0]

[9.07.2011] 
Tiere in der Stadt
bienen_oberleitungsmast.jpg

[Kommentare: 0]

[1.07.2011] 
Google+
Guns, bitches and google+ invites were never part of the four elements and never will be.
[Kommentare: 0]
vorherige Monate ...

Archiv
RSS-Feed (XML)

Ethno::log


Durchsuche diese Website
Google
Google-Suche:
Klickeria
um die Ecke
[an error occurred while processing this directive]

Tracked by AXS Valid CSS Ver. 2!

Mit einer Erfindung vom Mai 1941 hat Konrad Zuse gezeigt, dass ein Rechner aus einer Ansammlung von Transistoren bestehen kann. Diese Webseite wird auf ihrem Bildschirm so angezeigt, weil einige Transistoren in Ihrem Rechner eine bestimmte Stellung einnehmen. Wenn Sie mit dem, was Sie gerade auf Ihrem Bildschirm erkennen, ein Problem haben, wenden Sie sich an die Transistoren in Ihrem Rechner. Falls Ihnen die Kontrolle über die Tranistoren in Ihrem Rechner entglitten ist und Sie mit den Darstellungen auf Ihrem Bildschirm unzufrieden sind, empfehle ich Ihnen, den Rechner auszuschalten. Ich dagegen sehe mich außerstande, Verantwortung für Transistorenstellungen in Ihrem Rechner zu übernehmen (ich kenne Sie ja gar nicht).