Mosaikum 1.0
Von KerLone


Mini Mosaik Wissenschaftliches Logbuch
Ethnologie und anderes kluges Zeug
kie//:sel.stei.ne
Multi Autor Weblog
Mausoleum 1.0
Interne Links
Cursor
Öffentliche Ausgabe [Info]
[Kommentare: ]


[28.12.2002]

Theorie als begleitende Stütze
Malinowski schreibt an zwei Stellen von der anregenden Wirkung einer Auseinandersetzung mit ethnologischer Theorie, in diesem Fall mit Rivers (William Halse Rivers Rivers, nehme ich an?). Auf S. 64-65 und 66 schreibt er, wie ihn die Theorie inspiriert und ihn daran erinnert, dass er viele Probleme nicht genügend beachtet. Das ist meiner Meinung nach der richtige Umgang mit Theorie, sie soll keine Arbeitsanweisung oder eine Methodik liefern, sondern die praktische Arbeit erweitern und das Bewußtsein für die Wahrnehmung von Probleme und Möglichkeiten erweitern.

Der Morgen eines Geisteswissenschaftlers Beruhigend, dass Bronislaw Malinowski das selbe Problem hat wie ich und unzählige andere:
"Gestern stand ich früh auf, um 6. (Während meiner ganzen Schwächeperiode, und später, war ich zwischen 9 und 10 aufgestanden!). (...) Die reine frische Morgenluft hatte eine tonische Wirkung auf mich; Bedauern, wie üblich, daß ich nicht immer bei Tagesanbruch aufstehe."

[17.12.2002]

Literaturrecherche in Cox.

[16.12.2002]

Ein paar Recherchen zu einigen Chile-Reisenden: Lodge, Thomas:
1558(?)–1625, Englischer Autor und Poet , grad. Oxford, 1577. Eigentlich bekannt für seine Gedichte, segelte er auch auf verschiedenen Expeditionen mit. Am bekanntesten dürfte die Fahrt mit Thomas Cavendish 1591 nach Südamerika gewesen sei. (Quelle).

If the translation of Bartolome de Las Casas into English in 1583 cast aspersions on Spanish and catholic colonialism, Thomas Lodge's A Margarite of America (1596) likewise presented a critique of English Protestant religious rhetoric used to justify English adventurism and plunder. (Quelle)

Unklar ist mir noch, ob dieses "Margarite of America" ein reines poetisches Werk ist oder eine Reisebeschreibung mit Gedichten. Cox schreibt: "Many sonnets and metrical inscriptions are intermixed."
Cox schreibt, dass "Margarite of America", London, 1596 die Übersetzung einer spanischen Version ist.

Aside from Rosalynde: Euphues Golden Legacie (1590), which provided the plot for Shakespeare's comedy, Lodge's most important romance was A Margarite of America (1596), which combines Senecan motives and Arcadian romance in an improbable love story between a Peruvian prince and a daughter of the king of Muscovy. His other romances are chiefly notable for the fine lyric poems scattered through them. (Aus Britannica.com via einem Usenet-Posting)

[10.12.2002]

In der Stabi weiter mit Literaturecherche. Bei Pietschmann I, S. 278 gibt es nützliche Bewertungen und Überlegungen, wie Europa die neuentdeckten Indianervölker in ihr Weltbild einordnete, z.B. über deren geschichtliche Herkunft, oder die Einordnung in die religiöse Genesis des Menschen.


[9.12.2002]

Besuch beim Professor und ein paar wichtige Fragen für meine Arbeit sind mal wieder beantwortet.

[4.12.2002]

Valdivia beendet.


[3.12.2002]

Valdivia weitergelesen.

[2.12.2002]

Valdivia weitergelesen. Habe mir überlegt, ob es nicht sein könnte, dass die Ruhmessucht bei der Conquista eine treibende Kraft war. Das wäre eine Erklärung, warum Valdivia ständig versucht, durch Berichte von Goldvorkommen und üppiger Vegetation Leute anzulocken, gleichzeitig aber Geschichten von kampfeslustigen Indianern und ihre heldenhafte Niederschlagung verbreitet. Die Anzahl von Indianern, die angreifen, sind auch nicht selten so hoch, dass man sofort an Übertreibung denkt, vor allem wenn er dann erzählt, wie leicht er sie erledigt hat.
Ich muss da an Montaigne denken, der nahezu zur selben Zeit in Frankreich sitzt und den ganzen Tag überlegt, wie man wohl am heldenhaftesten Sterben könnte. War das ein Phänomen der Zeit? Hat Valdivia extra übertrieben, um ruhmsüchtige Mittelamerika-Conquistadoren und Spanier nach Chile zu locken?


... mehr Beiträge

Cursor

[30.12.2002] [Kommentare: ]
Postmoderne Zitate
Nette Sammlung von Zitaten, die irgendwie alle eine Gemeinsamkeit haben, welche ich nicht besser als wie in der Überschrift geschehen ausdrücken kann.
"When the only tool you own is a hammer, every problem you encounter resembles a nail." -- Abraham Maslow
"Americans have different ways of saying things. They say 'elevator,' we say 'lift.' They say 'President,' we say 'stupid psychopathic git'." -- Alexi Sayle
"Programming today is a race between software engineers striving to build bigger and better idiot-proof programs, and the Universe trying to produce bigger and better idiots. So far, the Universe is winning." -- Rich Cook
|ö| = KerLone


[29.12.2002] [Kommentare: ]
Neujahrsputz mit CSS, RSS
Hab gerade hinter den Kulissen etwas aufgeräumt: Dass CSS-Durcheinander von dieser Seite wollte ich seit einem Jahr schon entrümpeln. Ich hoffe, alles passt soweit. Heute war allerdings nur das Gehäuse dran, der Inhalt der Spalten wird demnächst aufgeräumt. Die Struktur der Items soll etwas logischer und schlanker werden. Dazu werde ich mir dann noch einen eigenen RSS-Parser schreiben. In was sollte man zur Zeit RSS-Feeds bereitstellen? In 2.0? Oder 0.92?
Schließlich möchte ich noch ein kleines Perl-Skript für Backlinks schreiben, damit nicht immer ein ganzes Monat geladen werden muss. Sonst noch Vorschläge, was hier angepackt werden muss?
|ö| = KerLone


[29.12.2002] [Kommentare: ]
Blogsuchmaschine Blogoo
Hmm, hab ich das was verpasst? Blogoo durchsucht deutsche Weblogs nach Stichworten. Und das stand im Jahresrückblick der Weblogs von Tzwaen-Blog. Und das hab ich beim Bloghaus gefunden. Die deutsche Weblogszene ist inzwischen so groß geworden, dass ich viele Sachen gar nicht mehr mitbekomme. Oder ich war im Urlaub ...
|ö| = KerLone


[28.12.2002] [Kommentare: ]
The Fly Guy
flash_flyguy.gif Ein adrett gekleideter Herr fliegt verträumt durch die Wolken. Ein wunderbares, nutzloses Flash-Ding. Erinnert mich an den alten Popov von Janosch. Der hatte allerdings rote Socken an. Konnte aber auch fliegen.
Via Dapop Top40
|ö| = KerLone


[28.12.2002] [Kommentare: ]
Shoutcast: Nie wieder Radio Energy!
Shoutcast ist meine Entdeckung des Monats. Seit einigen Jahren höre ich außer M94,5 und Zündfunk schon kein terrestrisches Radio mehr. Meine 25Gig MP3-Sammlung ersetzte das Radio. Oben erwähntes Shoutcast ist aber wirklich eine ganz wunderbare Sammlung von MP3-Radios auf der ganzen Welt. Sehr gut sortiert nach Rubriken. Schnelle Verbindung ohne den fiesen "ich-schreib-mich-überall-rein" Real Player. Durchsuchbar auch nach aktuell laufenden Songs. Anzeige der gespielten Titel. Oft 128-Bit-Qualität. Wirklich wunderbar! Einer meiner Lieblingssender dort: Beatbasement (Turntablism Hip Hop)
|ö| = KerLone


[28.12.2002] [Kommentare: ]
Monalisiana
monalisiana.jpg Umfangreiche Sammlung von verschiedenen Mona-Lisa-Derivaten.
Via Geisha Asobi
|ö| = KerLone


[28.12.2002] [Kommentare: ]
Die schöne Faszination der gewaltsamen Verformung
hochhaus_umgeknickt.jpg "Contemporary civilization differs in one particularly distinctive feature from those which preceded it: speed. The change has come about within a generation," noted the historian Marc Bloch, writing in the nineteen-thirties. This situation brings in its wake a second feature: the accident. The progressive spread of catastrophic events do not just affect current reality, but produce anxiety and anguish for coming generations. Daily life is becoming a kaleidoscope of incidents and accidents, catastrophes and cataclysms, in which we are endlessly running up against the unexpected, which occurs out of the blue, so to speak."
The Museum of accidents
Via BoingBoing
|ö| = KerLone


[28.12.2002] [Kommentare: ]
Weblogs-Ping
Irgendwie hab ich irgendwann versehentlich mein neues Weblog-Tool mit einer alten Version überspielt und das Feature, Weblogs.com zu pingen, war wieder weg. Wie auch immer: Jetzt gehts wieder.
|ö| = KerLone


[27.12.2002] [Kommentare: ]
Rotzfreches Fireworks
Sitz ich grad beim Brötchengeber und wollt eine völlig verschachtelte Navigationsleiste mit dem Editor Fireworks öffnen, der diese Sauerei anno dazumal mit einem Kollegen produziert hat. Blafft mich der Übeltäter mit einem Popup blöd an: "Die Datei konnte nicht geöffnet werden. Fireworks hat einen Fehler im HTML-Code dieser Tabelle festgestellt. Bitte überprüfen Sie den HTML-Code.
Wer bin ich denn? Unverschämtheit! Bin ich der Hilfsknecht vom Herrn Durchlaucht Macromedia von und zu Fireworks, oder wie? Reparier Deinen Schrott gefälligst selber, Du Rotzbengel! Gleich feg ich Dich von der Platte! Wenn Du nicht so einen käsigen Javascript-OnMouseOver-table-tr-td-Schrott produziert hättest, bräuchte ich Dich gar nicht! Wiedersehen! Ich geh wieder zum Ulli.
|ö| = KerLone


[27.12.2002] [Kommentare: ]
Die Launen Gottes
Welcome! to The Skelton Family page... Come on in and browse awhile.
|ö| = KerLone


[27.12.2002] [Kommentare: ]
Dieser Lichterbaum darf bleiben
baumampel.jpg

|ö| = KerLone


[27.12.2002] [Kommentare: ]
Urheberrecht per Mausklick
CreativeCommons ist mal wieder ein Versuch, Autoren, Schriftstellern und Journalisten standardisierte Urheberechtsbestimmungen an die Hand zu geben. Vorbild ist die Open Source Bewegung. OpenContent, ein älteres Project, ging ja in dieselbe Reichtung.
Für mich sehe ich da keinen wirklich Nutzen. Anders als bei Quellcode sind im geistigen Schaffensprozess Copy-And-Paste-Methoden meist nicht fruchtbar. Und wenn ich meine Schriften oder Texte mit fremde Gedanken, die im Netz stehen, erweitern will, geht das immer mit einem Link - anders als bei Software. Praktisch ist das Lizensierungs-Zusammenklicken vielleicht für freie Autoren, die ihre Texte zur Nutzung auf fremden Websites bereitstellen um etwa ihre Bekanntheit zu steigern.
Update: Hab gerade entdeckt, dass BoingBoing unter Creative Commons License läuft.
Via BenHammersley
An Schockwellenreiter: Dieses Weblog könnte für Dich interessant sein - ein Haufen RSS-Zeug.
|ö| = KerLone


[27.12.2002] [Kommentare: ]
Video Blog
Tropisms ist ein Vlog - ein Video Blog. Nicht über Video, sondern mit Video Snapshots, die Teilnehmer aus der ganzen Welt posten.
Via ITW
|ö| = KerLone


[27.12.2002] [Kommentare: ]
Die Komplikationen mit den Komplikationen
http://www.moffem.de/de/millenium/hier_fehlt.html
Der Terror mit dem Error: The Museum of Faulty Error Messages.
Via c't
|ö| = KerLone


[26.12.2002] [Kommentare: ]
Für Linux-Taliban
Play a variety of penguin-related video games.
Via Antarctic Sun
|ö| = KerLone


[25.12.2002] [Kommentare: ]
Weihnachtsreferrergeschichten
A visitor from j4009.inktomisearch.com arrived without a refering URL, at 11:12:44 on Tuesday, December 24, 2002. This visitor used Mozilla/5.0 (Slurp/cat; slurp@inktomi.com; http://www.inktomi.com/slurp.html).
Suchmaschinen-Roboter kennen keine Feiertage.

A visitor from bhgiwp1.eurx.dupont.com arrived from www.google.de "vw touareg gallery" 1-10, at 11:44:45 on Tuesday, December 24, 2002. This visitor used Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 5.01; Windows 98).
Arme Sau. Muss arbeiten an Weihnachten. Und dann auch noch mit Win98. Also, vergiss das besser mit dem VW Touareg.

A visitor arrived from de.search.yahoo.com "las ketchup witziges video kostenlos" 1-20, and visited at 13:27:02 on Tuesday, December 24, 2002. This visitor used Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 5.0; Windows 98; DigExt).
Schnell noch ein Geschenk für die Schwester ...

A visitor from pd9ea3e05.dip.t-dialin.net arrived from search.yahoo.com "peruanischen restaurant in frankfurt am main" 1-20, at 16:09:18 on Tuesday, December 24, 2002.
A visitor from pd9ea3e05.dip.t-dialin.net was redirected to mosaikum.org/images/big/tussis_marienplatz.html at 16:10:09 on Tuesday, December 24, 2002.

Ein kniffliger Fall. Handelt es sich um einen dieser peruanischen Straßenmusiker - des Deutschen nur teilweise mächtig - dessen Panflötenfreunde alle Weihnachten feiern und der deshalb etwas zum Ausgehen in Frankfurt sucht, und dabei unwillkürlich vom Bild Mausis und Muckis abgelenkt wird? Oder ein braver deutscher Ehemann, der sich mit seiner Frau bei der Essensplanung zerstritten hat, nun etwas für den Abend sucht und sich deshalb zu Mausi verirrt? Aber, was ist das:
A visitor from pd9ea3e05.dip.t-dialin.net was redirected to www.medienarchiv.com/Chile/Mapuche/Mapuche.htm at 16:11:29 on Tuesday, December 24, 2002.
Ab zu den Mapuche! Und nur eine Minute auf Mausi und Mucki gestarrt. Hmmm. Ein Ethnologe, am Ende?

A visitor from pop-ls-5-2-dialup-103.freesurf.ch arrived from www.google.ch +Mikrowelle +Koteletten 1-30, at 18:06:25 on Tuesday, December 24, 2002.
Na frohe Weihnachten! Kotletts aus der Mikrowelle! Und dann auch noch falsch geschrieben. Oder meinte man hier wirklich Koteletten? Am Ende verhungert in der Schweiz die Künstlerelite und erwärmen sich in der Verzweiflung die angeklebten Kotletten von ihrem letzten Auftritt im Elvis-Musical als Festschmaus.

A visitor from pd95280f9.dip.t-dialin.net arrived from www.google.de "bernie & ert cover" 1-10, at 19:22:17 on Tuesday, December 24, 2002. This visitor used Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; Windows NT 5.1).
CD gebrannt, jetzt brauchen wir nur noch ein Cover. Jetzt aber Beeilung, muss ja auch noch eingepackt werden!

A visitor from 29.172.202.62.dial.bluewin.ch arrived from www.google.ch "Zusammenfassung Malinowski" 21-30, at 21:13:45 on Tuesday, December 24, 2002.
Oh! Das ist bitter. Am Weihnachtsabend ein Referat oder ähnliches für den Ethnologen Malinowski ausarbeiten. Oder ist's ein Ethnologiestudent aus einer nichtchristlichen Kultur? In jedem Fall bitter. Malinowski würde da empfehlen, bei solchem Streß und den Frust der einsamen Situation erstmal eine Portion Arsen einnehmen, es aber mit dem Chinin nicht übertreiben.
|ö| = KerLone


[24.12.2002] [Kommentare: ]
fr0h3z f3$7z!
4nd M3®®y Xm4z!
Via Hackerizer
|ö| = KerLone


[24.12.2002] [Kommentare: ]
Alltagsgeräusche
Sehr gut, das Internet braucht mehr Geräusche: Claus Bredel sammelt Töne, z.b. von einer Pantografenstrickmaschine oder den Lärm der Mayer- Werft in Papenburg.
Via Monolog
|ö| = KerLone


[24.12.2002] [Kommentare: ]
Noch mehr Retro: Digger, Nobbin und Hobbin
digger_titel.jpg Auch wieder ausgegraben: Mein Lieblingsspiel aus den 80ern, Digger. Und dann festgestellt, dass es mittlerweise eine akutelle Version gibt, 1:1 reverse-engineered, die auch auf neueren Rechnern läuft. Und sogar ein Online-Java-Version. Außerdem: Ein Interview mit der Programmiererin von Digger von der kleinen Firma Windmill, in dem man lesen kann, warum an den meisten Disketten, die von Digger in den 80er verkauft wurden, Hundehaare waren, und dass die Programmiererin die ersten drei Level auch Ende der 90er Jahre noch blind, nur nach dem Ton, spielen konnte.
|ö| = KerLone


[23.12.2002] [Kommentare: ]
Windows 1.0
Hier kann man sich tatsächlich noch Windows 1.0 und Windows 2.03 downloaden (ach ja, und Mac OS 0.85, für die talibanesken Mac-User). Freaky. Jetzt brauch ich nur noch ein altes Word für Windows ...
Update:Na bitte: Word for Windows 1.1Läuft einwandfrei!
|ö| = KerLone


[21.12.2002] [Kommentare: ]
Herre Gud, jeg har fått en øks i hodet.
Bei der Web's #1 Axe In My Head Page kann man in 102 Sprachen nachlesen, wie man sagt "Oh mein Gott, ich habe eine Axt in meinem Kopf." Sehr nützlich.
Via UltimateInsult
|ö| = KerLone


[19.12.2002] [Kommentare: ]
Die Public Library of Science
Langsam kommt Bewegung in die Bemühungen der Wissenschaftler, gegen die teuren Fachverlage vorzugehen, die sowohl für das Abonnement der Fachzeitschriften als auch für die schreibenden Autoren Gebühren erheben. Die Public Library of Science plant nun erste Ausgaben im medizinischen und biologischen Sektor (ein besseres Layout hätte der Reputation vielleicht auch nicht geschadet). Bis es eine Ausgaben für Cultural Anthropology gibt, habe ich aber vermutlich einen Doktor und bin obendrein emeritierter Professor (=nie). Mehr bei Telepolis.
Privatarchiv
|ö| = KerLone


[19.12.2002] [Kommentare: ]
Music from and about Antarctica
Bizarre Musik von der amerikanischen Mc Murdo Station in der Antarktis.
|ö| = KerLone


[19.12.2002] [Kommentare: ]
PWS Ver. 0.52
Wieder eine kleine Verbesserung beim Personal Weblog System: Nun kann man bei neuen Beiträgen im Monatsfile auch Return verwenden, welches dann automatisch in HTML umgewandelt wird. Per dokumentierter Option im Quellcode aber auch deaktivierbar.
|ö| = KerLone


[19.12.2002] [Kommentare: ]
Opera 7.0 Beta2: C64-Modus
mos_c64.gif
Netter Gag nebenbei: Die neue Opera-Version 7.0 wird mit einem erweiterten User-Mode ausgeliefert. Konnte man bisher mit dem User-Mode Webseiten mit besonders unlesbarem Layout wieder zur Räson bringen, kann man jetzt neben vielen anderen Modi gleich auch alles in einen C64er Modus umwandeln.
Via /.
|ö| = KerLone


[19.12.2002] [Kommentare: ]
New Yorker Größenwahnsinn
Man könnte spöttisch sagen, was die neuen, exorbitanten Rekordpläne von weltbekannten Architekten am ehemaligen Ground Zero kosten, davon könnte man eine Menge Lehmhütten in Afghanistan bauen. Aber das wäre auch Quatsch - man muss ja nicht alles Geld in Brot für die Welt stecken, und ob es dann mehr Frieden gäbe, sei dahingestellt. Sollen sie ruhig mal etwas Großartiges dahin bauen, wenn sie wollen, ohne dass man es aus lauter Neid zerreißt. Aber irgendwie kommen sie mir doch vor wie eine Nation von 281 Millionen kleinen König Ludwigs, die sich ihr Schloss Newyorkstein bauen, narzistisch vernarrt in ihre eigene Bedeutung, die immer größer empfunden werden wird als irgendein Gebäude.
|ö| = KerLone


[19.12.2002] [Kommentare: ]
Max Headroom kommt zurück
max_headroom.jpg Matt Frewer, der Schauspieler von Max Headroom und seinem menschlichen Gegenpart, arbeitet angeblich an einem Comeback des Charakters.
Via BoingBoing
|ö| = KerLone


[19.12.2002] [Kommentare: ]
Gawker: Kommerzielles Weblog
Gawker ist ein Magazin über New York, kommt im Weblog-Stil daher und will sein Geld mit Werbung verdienen (mit Werbung über Luxusartikel). Na, mal schaun ...
BoingBoing
|ö| = KerLone


[18.12.2002] [Kommentare: ]
Geschichte des Antiamerikanismus
Am Wochenende trafen sich Historiker in Berlin, um über die Geschichte des europäischen Antiamerikanismus zu diskutieren. «Amerika» ist den Europäern immer wieder Chiffre für eigene Unzulänglichkeiten, schreibt die Netzeitung.
Privatarchiv
|ö| = KerLone


[17.12.2002] [Kommentare: ]
Die große Frage
hinterm_fernseher.jpg Wenn immer einer vor der Kamera steht, und einer hinter der Kamera, warum sitzt dann bei mir niemand hinter dem Fernseher?
|ö| = KerLone


[17.12.2002] [Kommentare: ]
Retro-Phase jäh beendet
Den kürzlich gekauften Oldtimer-Laptop kann man vergessen, und auf gHack sollte man gleich hören (s. Kommentare dort). Heute ist der T1000 zweimal gecrasht und das Textverarbeitungsprogramm kommt nicht klar damit, wenn man ein gerade umgebrochenes Wort bis zum Rücksprung in die vorherigen Zeile löscht. Jetzt reichts. Muss doch ein teurer Laptop her. Ach ja, und
c:\>del bloede_kommentare.*

|ö| = KerLone


[17.12.2002] [Kommentare: ]
I would keep a tidy room for Heidi Klum
I'm very proprietary with Mariah Carey
I'm truly the hero of Julie Shapiro

paul_barman_lp.jpg Wirklich allerfeinstefeinste Hip-Hop Reime liefert gerade MC Paul Barman mit seinem etwas schlüpfrigen Hit "Cock Mobster" (Legaler Download als 160kb MP3!). Läuft grad bei dem Münchner Studentensender M94.5 rauf und runter. Ein Ohrwurm.
|ö| = KerLone


[17.12.2002] [Kommentare: ]
Klassische Fallstudie
Eine österreichische Studie (Artikel in der Süddeutschen) hat nun untersucht, wie oft Snowboarder und Skifahrer im Durchschnitt hinfallen. 3,4 mal zu 0,98. Deckt sich absolut mit meinen Erfahrungen. Aber das allerbeste: Raucher fallen doppelt so oft hin wie Nichtraucher. Haha! Wenn das doch nur im Alltag auch so wäre - dann wär's schnell vorbei mit dem Laster. Dann würden sie in den Clubs und Pubs nur so herumkugeln.
Privatarchiv
|ö| = KerLone


[16.12.2002] [Kommentare: ]
Don't link to us
Stupid linking policies. Gesammelt von einem amerikanischen Professor.
Da könnte ich noch National Geographic erwähnen. Bei denen muss man erst "3 easy steps" ausführen und dabei zahlreiche persönliche Angaben machen um einen Link setzen zu können. Das ist satirereif.
Via Sofablog
|ö| = KerLone


[16.12.2002] [Kommentare: ]
Version 0.51 von PWS
Ich habe die PWS-Seite um einen Versions-Verlauf erweitert und ein paar Zeilen zum Thema Sicherheit geschrieben. Außerdem ein paar Fehler ausradiert, z.B. dass man Files ohne die Endung .txt erstellen konnte, diese aber nicht angezeigt wurden. Nun kann man nur noch .txt-Files erstellen.
|ö| = KerLone


[16.12.2002] [Kommentare: ]
Praktisches neues Perl-Programm
Schriftzug Darf ich vorstellen: Das Personal Weblog System, ein Perl Script von mir und gleichzeitig ein Grund warum es in letzter Zeit hier etwas ruhiger war. PWS ist ein ganz simples Script. Auf die Idee gebracht hat mich ein Professor an unserem Institut, der von unserem ethnologischen Weblog Ethno::log so begeistert war, dass er ein privates Weblog haben wollte. Artikel schreiben und lesen ist jetzt von einer Seite mit möglichst wenigen, einfachen Schritten möglich. Außerdem können weitere Textfiles verwaltet werden. Damit ist das Programm ein praktisches kleines Online-Büro. Anleitung und Online-Demo auf der PWS-Seite.
|ö| = KerLone


[15.12.2002] [Kommentare: ]
KerLone arbeitet jetzt mit sowas:
toshiba_t1000.jpg Ist der nicht schön? Ein Toshiba T1000, der erste richtige Laptop der Welt (1987). Mit DOS 2 und Diskettenlaufwerk. Bei Ebay gekauft für 12 Euro. Wenn schon, dann richtig retro, dacht ich mir.
Nicht miteingerechnet: Einen Tag DOS-Editor suchen, der keine Zeilenumbrüche in die Texte schreibt, aber auf dem Bildschirm trotzdem umbricht. Und einen Tag brauchen um dahinterzukommen, dass das hochnäsige Fräulein Diskettenlaufwerk nur mit gleichaltrigem Adel korrespondiert, will heißen: Olivetti-Disketten aus den späten 80er Jahren. Keine Ahnung warum. Die meisten jüngeren 2DD-Disketten bringen den Toshiba sofort zum Absturz, wenn er sie formatieren will. Kennt jemand ein ähnliches Problem?
|ö| = KerLone


[13.12.2002] [Kommentare: ]
Allerschärfstes Willkommen
Das Fablog ist nach Media-Digest das zweite Weblog, dass als direkte Folge meiner Weblog-Schwärmerei geboren wurde. Fabian hat zunächst fleißig Beiträge beim Ethno::log von unserem Institut geschrieben und hat das Konzept sofort verstanden (während viele andere Ethnologie-Studenten noch ein wenig zögerlich mit der Seite umgehen). Tja, und nun ein eigenes Weblog, das freut mich natürlich. Und wie man sieht ist schon die komplette Ausrüstung des Profi-Webloggers vorhanden: Webserver, große Kamera und kleine Kamera. Viel Erfolg!
|ö| = KerLone


[13.12.2002] [Kommentare: ]
Religion mal anschaulich
Huggy Jesus, die Kuschelpuppe für die spirituelle Notlage.
Und in Zukunft liefern sie vermutlich noch Nägel, Hammer und Kreuz mit, damit man die Kreuzigung nachspielen kann. Via Netzeitung
|ö| = KerLone


[13.12.2002] [Kommentare: ]
Karten und Kindheit
Zwei schön Fundstück beim Monolog Monolog: Eine universitäre Seite über Kindheit in der Frühen Neuzeit sowie antike Landkarten. Letztere sind möglicherweise auch ethnologisch interessant, allerdings finden sich nur wenig außereuropäische Städte wie etwa Mombasa.
|ö| = KerLone


[12.12.2002] [Kommentare: ]
Wir basteln uns einen Skandal
Falls die aus der Zeitung noch nicht genug sind, können wir uns schnell selber einen Skandal basteln. Mit dem JavaScript-SkandalMaker (tm):




Jetzt neu:
|ö| = KerLone


[12.12.2002] [Kommentare: ]
Froogle
Nach den zwei neuen Google-Labs-Features Google-Viewer und Google Web-Quotes haben sie heute auch noch die Beta-Version einer Shop-Suche online gestellt:
http://froogle.google.com/froogle.
Könnte interessant werden. Am Ende werfen sie dann bald alle Shops aus ihrem eigentlichen Index. Leider sind vorerst aber nur amerikanische Site gelisted, aber eine internationale Version ist geplant.
|ö| = KerLone


[10.12.2002] [Kommentare: ]
Liebe Musikanten,
da braucht ihr euch nicht wundern. Hatte gerade Interesse an dem neuen Red Hot Chilli Peppers Song "The Zephyr Song". Und habe zeitgleich eine Suche bei Gnucleus gestartet und bei der offiziellen Website. Während erstere sofort mit dem Donwload begann, crashte die ofizielle Website dreimal mein Opera, und auch mit IExplorer liess sich der im Streaming zum Probehören angebotene Song und das Video nicht starten. Na, jetzt brauch ich ihn auch nicht mehr.
|ö| = KerLone


[9.12.2002] [Kommentare: ]
Intensive Drallerzeugung
Ich glaube, die Deutschen sind deshalb so gute Ingenieure, weil sie die richtige Sprache dafür haben. Sie ist in ihrer Modulbauweise der Entstehung von Maschinen angepasst und wächst mit diesen. Englisch scheint dagegen eher eine Marketingsprache zu sein, weil sie statt Wortbürokratie-Riesen schlichte aber klangvolle Wort-Kombinationen produziert.
Kann man indirekt alles aus dieser kleinen Spiegel-Grafik zu einer neuen Motorentechnik von Opel entnehmen.
|ö| = KerLone


[9.12.2002] [Kommentare: ]
Kalender mal ohne Advent
Wenn man etwas plant, aber grad keinen Kalender parat hat, hilft der hier werbefrei und unkompliziert bei der Planung. Weihnachten 2099 fällt übrigens auf den 24. Dezember, habe ich grad gesehen.
|ö| = KerLone


[7.12.2002] [Kommentare: ]
High Quality meets High Resolution
luxo_mc_donalds.jpg
Juchhee, ich hab mir jetzt auch so eine kleine Minikamera gekauft. Eine Luxo Spypen. Immer dabei, immer parat. Hier der Einstand, Festtags-Mac in der Arbeit. Die meisten Bilder sind noch verwackelt und man muss erstmal lernen ein Gefühl für den bevorstehenden Bildausschnitt zu bekommen. Sonst aber zufrieden. (Wenn man mal davon absieht, dass mein Windows mit der Kamera auch gleich noch diverse Videotext- und Unterttitel-Hardware erkannte. Naja, so ist das wenn man den Rechnern das denken überlässt).
|ö| = KerLone


[6.12.2002] [Kommentare: ]
Google als Seismograph der Weltgedanken.
Äußerst interesannter Artikel (user:ethno password:log123) in der New York Times über die Suchstatistik von Google und wie akkurat und genau dort kulturelle Phänomene reflektiert sind.
|ö| = KerLone


[6.12.2002] [Kommentare: ]
Miki Maus von Disni
Mal wieder eine von diesen seltsamen Geschichten die das Netz schrieb, ohne dass es jemand dazu aufgefordert hatte: Wenn man bei Google nach dem Buchstaben "I" sucht, kommt Disney.com an erster Stelle. Obwohl Disney wie hunderttausend andere Firmen mit I nicht mehr zu tun hat als es einmal im Namen zu führen.
Erklärung: Zahlreiche brave Pornoanbieter geben den Zugang zum nackten Fleisch erst frei, wenn man bestätigt, dass man dieses sehen will und über 18 ist. Klickt man aber auf "I Disagree", landet man bei vielen als Gag bei Disney.com, wo man als Minderjähriger ja schließlich hingehört. Und weil der Link zu einer Seite bei Google so viel zählt, führt Disney für den Buchstaben "I".
Via Who owns the alphabet
|ö| = KerLone


[6.12.2002] [Kommentare: ]
Tanz der Traktoren
tanz_traktoren.jpg Für sowas mag ich ich sie dann doch, die Amerikaner: Der Tanz der Traktoren, aufgeführt von einigen McCormick Farmall Traktoren und ihren Traktoristen in Iowa. Mit kurzem Videoclip zum Downloaden.
Via BoingBoing
|ö| = KerLone


[6.12.2002] [Kommentare: ]
Mein Name ist Hase
Für Jüngere wie mich,
Für Ältere nich:
Woher kommt die Phrase
"Mein Name ist Hase"
|ö| = KerLone


[5.12.2002] [Kommentare: ]
Frage an Linux-Spezialisten und alte DOS-User
Ich komme langsam in die Lage, ein Notebook für meine Doktorarbeit zu verwenden. Allerdings mag ich keine Notebooks. Sie sind teuer, unflexibel im Ausbau, fehleranfällig und proprietär. Deshalb die Überlegung, ein ganz altes Notebook zu kaufen, auf dem man einfach nur Text eintippen kann. Die einzige Anforderung, die ich zusätzlich habe, ist allerdings die Fähigkeit, Fußnoten einzufügen, die später von einem modernen Word verstanden werden. Also:
1. Wie schnell muss ein Laptop sein, damit Linux mit graphischer Oberfläche zügig läuft?
2. Können die kostenlosen Office-Ersatze (StarOffice?) Fußnoten einfügen und Word-kompatibel exportieren? 3. Können die alten DOS-Textverarbeitungsprogramme Fußnoten einfügen und von einem modernen Word verstanden werden?
4. Andere Ideen für meine Bedürfnisse?
Danke für alle Antworten!
|ö| = KerLone


[5.12.2002] [Kommentare: ]
Uni-Suchmaschine
Campus-Suche.de durchsucht Seiten aller deutschen wissenschaftlichen Einrichtungen. Findet nicht unerhört viel, kann aber vielleicht manchmal doch nützlich sein. Z.B. wenn man wissen will, wer sonst noch alles in einem bestimmten Bereich forscht.
Via Spiegel
|ö| = KerLone


[5.12.2002] [Kommentare: ]
Wilde Partys bei Google
Mal ein bisschen People-Klatsch für Geeks: Eine Suchmaschinen aufbauen können sie ja , bei Google. Aber Partys feiern ... hmmm. Die große Unternehmensparty 2002 macht einen etwas sterilen Eindruck. Wie ein groß gewordener Kindergeburtstag. Und hier: Google-Mitgründer Larry Page schwingt die Hüften auf der Tanzfläche (blaue Jacke).
Via Google-Weblog
|ö| = KerLone


[4.12.2002] [Kommentare: ]
Eine traurige Geschichte aus dem weiten Netz
Auf Ebay hat einer die Zungenprothese von seinem Großonkel Arnold verkauft.
Onkel Arnold wurde mit 19 für die Alliierten eingezogen und an der Front von den Nazis gefangen genommen. Die Nazis versuchten dann durch Folter Militärgeheimnisse aus den Gefangenen zu pressen. Weil die Gefangenen keine wussten, wurde Onkel Arnold die Zunge abgeschnitten.
Und jetzt wird sie verkauft, weil der Erbe von Onkel Arnold sich eine bessere Ausbildung finanzieren will. Onkle Arnold, vor zwei Jahren verstorben, würde sich kranklachen über diesen Verkauf, meint er übrigens noch.
Via Ultimate Insult
|ö| = KerLone


[4.12.2002] [Kommentare: ]
Falls jemand kein Radio hört...
...hier eine wichtige Botschaft:
Last Christmas I gave you my heart
But the very next day you gave it away
This year
To save me from tears
I'll give it to someone special

|ö| = KerLone


[3.12.2002] [Kommentare: ]
Ohne Identität kein Krieg?
Da haben sicher schon genügend Leute drüber nachgedacht, aber mir ist es gestern gekommen: Krieg erfordert immer Parteien und damit Identität. Ein Soldat muss auf einen anderen schießen, den er gar nicht kennt, der aber durch seine einer sozialen Formation (Staat) untergeordneten Rolle schon vorher als Feind ausgewiesen ist. Gäbe es diese Identitäten nicht, gäbe es auch keinen Krieg. Es gäbe Streit und Raubüberfälle, aber keine Konflikte zwischen sich unbekannten Menschen
Bleibt natürlich eine theoretische Überlegung, da der Mensch ein soziales Wesen ist, wie bereits Aristoteles meinte (physei politikon ho anthropos). Was übrigens oft meiner Meinung nach falsch/missverständlich übersetzt wird mit "Der Mensch ist ein politisches Wesen". Unseren Politikbegriff gab es ja damals noch gar nicht. "Soziales Wesen" ist passender. Bildungsdurchsage beendet.
|ö| = KerLone


[3.12.2002] [Kommentare: ]
Elektronische Wissenschaftspublikationen
Hab hier erst neulich wieder über Forderungen der Hochschulkonferenz berichtet, die das elektronische Publizieren von Fachartikeln fordern.
Mir ist aufgefallen, wie ungern ich selber solche schweren Textbrocken wie komplette Studien im Internet lese. Ist man bei gedruckten Studien dieser Länge genauso abgeneigt? Bücher in der Hand zu haben ist doch viel eher ein stolzes Gefühl - oft ist man ja so glücklich über den Besitz eines Buches, dass man es gar nicht mehr liest (weshalb ich selten Bücher kaufe).
Aber zu diesen Online-Publikationen: Müssten sie vielleicht nicht auch anders geschrieben sein oder zumindest anders layoutet? Darf man einen anderen Schreibstil fordern - einer, der wissenschaftlichen Anforderungen genauso genügt wie denen des Bildschirm-Lesers? Müssen Online-Studien kürzer formuliert sein, oder wenigstens Details ausgelagert und verlinkt?
|ö| = KerLone


[3.12.2002] [Kommentare: ]
Ulrich Beck: Helene in der Birne
Kauft man sich das gelehrte neue Buch von Ulrich Beck ("Macht und Gegenmacht im globalen Zeitalter") (...) schlägt auf Seite 71 (Suhrkamp-Taschenbuchausgabe) auf, um erst mal festzustellen, dass dort die guten alten Griechen durchgängig als "Helenen" bezeichnet werden. Auf einem "l" aber konnte man aber selbst in der Antike nicht gut stehen.
Via Hirn & Verbrannt
|ö| = KerLone


[2.12.2002] [Kommentare: ]
Der Prinz von Tonga
In der monatlichen Ausgabe von Wired ist eine wunderbare, lange Reportage über den Prinz von Tonga und wie er sein Land retten will. Sie beginnt schon wunderbar:
When the Crown Prince of Tonga visited Mongolia last year, an eagle attacked his hat. At the time, the prince was making a documentary, filming eagles while a Mongolian porter dragged a dead fox on the ground as bait. Footage of the incident — which he plays for me later on his home computer — shows the prince gazing upward moments before the assault. He's wearing riding breeches, aviator goggles, and a Russian fur hat — an outfit appropriate to the frozen and windswept terrain. "Under the circumstances," he explains drolly, "the hat may have been a mistake.
prinz_von_tonga.jpg "South Pacific royalty does not regularly venture to the Asian steppes, but in this and several other respects, the prince of Tonga is unique. New Zealand tabloids describe him, variously, as a lounge singer, a military fetishist, and a crazy genius. Along with a degree in international law from Oxford, he has a fine collection of Japanese art and is an avid musicologist (the documentary is scored to Mozart's Horse Concerto). He can also dance the mambo — reasonably well, by all accounts — and speaks modestly about his unpublished 1,500-page historical novel set in czarist Russia. As a government leader and businessman, he has pushed to reform the country's corrupt parliament, promoted computer literacy, and founded a brewery. He is the very model of a modern crown prince.

Lesenswert!
|ö| = KerLone


[2.12.2002] [Kommentare: ]
Theologische Grenzerfahrungen?
Aus meinen Referrern:
A visitor from linux1.schulschwestern.asn-graz.ac.at
arrived from www.google.at "bong blubbern geräusch" 1-10
and visited mosaikum.org/log-10-02.shtml
This visitor used Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; Windows NT 4.0).

|ö| = KerLone


[2.12.2002] [Kommentare: ]
Yodeling Theresa
Armes Bayern, dass hast Du nicht verdient: In Amerika Yodeling Theresa is yodeling her way zum himmi nauf. Noch ist sie aber anscheinend unter uns.
Via Ultimate Insult
|ö| = KerLone


Archiv
Suche
RSS-Feed (XML)

PWS 0.5
(Personal Weblog System)

Anbieterinfo
(Für Web-Dummies)

Literatur
Bearbeiten
transparent


[an error occurred while processing this directive]

aquí
Blahfunk
Ju
Elephäntville
Was ist Spiritualität
Media-Digest
Rufposten
Waradauti
Zephyrin Xirdal

ahí
Bov
Cartoonist
Goncourt
Hinterding
Indust. Tech. & Witchcraft (†)
Knokblog
Mlrm
Netbib
Parka Lewis
Schockwellenreiter


allí
Bifurcated Rivets
Matt Webb
Kottke
Ultimate Insult

allgemein
Boingboing
DeadFix
The Sixth Ear
Wired (englisch)

computer-shopping
Litec (Schwanthaler Computer)
Norbert Brand
Bauers Computermarkt
Netservice 2000
Lap Power

Klickeria
um die Ecke
transparent
[an error occurred while processing this directive]

Tracked by AXS Valid CSS Ver. 2! XML powered by Voidstar.com

Mit einer Erfindung vom Mai 1941 hat Konrad Zuse gezeigt, dass ein Rechner aus einer Ansammlung von Transistoren bestehen kann. Diese Webseite wird auf ihrem Bildschirm so angezeigt, weil einige Transistoren in Ihrem Rechner eine bestimmte Stellung einnehmen. Wenn Sie mit dem, was Sie gerade auf Ihrem Bildschirm erkennen, ein Problem haben, wenden Sie sich an die Transistoren in Ihrem Rechner. Falls Ihnen die Kontrolle über die Tranistoren in Ihrem Rechner entglitten ist und Sie mit den Darstellungen auf Ihrem Bildschirm unzufrieden sind, empfehle ich Ihnen, den Rechner auszuschalten. Ich dagegen sehe mich außerstande, Verantwortung für Transistorenstellungen in Ihrem Rechner zu übernehmen (ich kenne Sie ja gar nicht).