Mosaikum 1.0
Von KerLeone


Mini Mosaik Ex Libris
Literarisches und Anekdotisches
kie//:sel.stei.ne
Multi Autor Weblog
Mausoleum 1.0
Interne Links
Cursor
[Kommentare: 0]

... mehr Beiträge
Cursor
[19.10.2009] 
[19.10.2009] 
Vier Killerspiele im Container
Wie Öffentlichkeitsarbeit funktioniert und wie Berichterstattung nicht funktionieren sollte, zeigen eindrucksvoll diese drei Videos:
1. Ein Jugendlicher wirft zwei Spiele in den Container
2. Am Ende der Aktion liegen vier einsame Spiele im Container
3. So sieht das dann im Nachrichtenbeitrag aus
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 0]

[18.10.2009] 
Die traurige Geschichte vom Wandel des Buchmarkts
durch die Thalia-Kette. Gleichzeitig ein schönes Beispiel für guten Journalismus.
Via Goncourt
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 0]

[14.10.2009] 
Das Racist
Sehen aus wie Milli Vanilli, tanzen wie Milli Vanilli, leben aber noch und singen selbst: Das Racist, z.B. mit Chicken and Meat, feiner, etwas seltsamer Hip Hop aus New York, ganz frisch noch ohne Plattenvertrag.
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 0]

[14.10.2009] 
Die Briten und Tiere
da kann doch nur sowas oder sowas herauskommen.
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 0]

[13.10.2009] 
Was uns antreibt
Sehr schöner Dokumentarfilm, sowohl inhaltlich als auch technisch: Was uns antreibt. Trifft irgendwie genau in meine Gedanken gerade.
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 0]

[8.10.2009] 
Kunst des Alltags
Heute: Andi
schweinefrau_andi.jpg

Via Isapi
|ö| = KerLeone  [Kommentare: 0]
vorherige Monate ...

Archiv
RSS-Feed (XML)

Das experimentelle Signifizierungs-Labor

Ethno::log
Fastfood Freunde


Durchsuche diese Website
Google
Google-Suche:
Klickeria
um die Ecke
[an error occurred while processing this directive]

Tracked by AXS Valid CSS Ver. 2!

Mit einer Erfindung vom Mai 1941 hat Konrad Zuse gezeigt, dass ein Rechner aus einer Ansammlung von Transistoren bestehen kann. Diese Webseite wird auf ihrem Bildschirm so angezeigt, weil einige Transistoren in Ihrem Rechner eine bestimmte Stellung einnehmen. Wenn Sie mit dem, was Sie gerade auf Ihrem Bildschirm erkennen, ein Problem haben, wenden Sie sich an die Transistoren in Ihrem Rechner. Falls Ihnen die Kontrolle über die Tranistoren in Ihrem Rechner entglitten ist und Sie mit den Darstellungen auf Ihrem Bildschirm unzufrieden sind, empfehle ich Ihnen, den Rechner auszuschalten. Ich dagegen sehe mich außerstande, Verantwortung für Transistorenstellungen in Ihrem Rechner zu übernehmen (ich kenne Sie ja gar nicht).